Unterschicht

Die Politik sagt es gibt keine Unterschicht…

Mal eine kurze Meldung von Menschen die es gar nicht gibt:

Eure geistige Armut kotzt mich an!

Kino für 40 Mark?

Eigentlich bin ich ja nicht so^^ …aber ich muss mich nun doch mal eben abregen, da schau ich gerade nach, wann ich mit meinem Sohn ins Kino gehe, und natürlich schaue ich auch nach den Preisen. Dienstags am günstigsten, oh, aber da kommt dann noch ein 3,-€ Zuschlag für 3D drauf. Super, 3D finde ich auch Klasse, aber Summa Summa-rum macht das dann schon mal knapp 10,-€ Eintritt pro Kopf. Die 3D-Brillen kosten natürlich auch noch mal extra, aber die haben wir zum Glück noch vom letzten Mal. Nichts desto trotz, ein Erwachsener und ein Kind, 20 €uro Eintritt, also knapp 40 Mark. Ich bin eigentlich kein Freund von diesem historischen DM-Gerechne, aber hätte mir vor 10 Jahren jemand gesagt, dass ich 40 Mark Eintritt plus nochmal ca. 30 Mark für Getränke und Popcorn bezahle, um mit meinem Sohn ins Kino zu gehen, dem hätte ich ohne Zweifel gesagt: „Du spinnst!“ Völlig klar, das kann man sooo natürlich gar nicht rechnen. Wie denn dann? Scheiß System, selbst die kleinen Freuden schon so extrem teuer, ich weiß, ich finde dieses T€uro Gesülze auch voll nervig… aber Kino für 70 Mark ist nicht nur nervig sondern nur noch voll ätzend!!!

Die Telekom und ich…

Eigentlich bin ich ein zufriedener Telekom Kunde, obwohl ich bereits in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht habe. Aber diese Geschichte erzähle ich ein anderes Mal. Als ich heute nach Hause kam, habe ich wie gewohnt meinen Computer eingeschaltet. Mal eben E-Mails abrufen, das Wetter nachschauen und gucken was es so Neues gibt, das übliche halt. Aber nichts ist, kaum hatte ich den Computer an merkte ich auch schon irgendetwas stimmte nicht. Emails konnte ich noch abrufen aber bei dem Versuch Internetseiten aufzurufen, ging plötzlich nichts mehr. Na gut, dachte ich mir, mal schauen, ein paar Seiten angepingt, Router gecheckt usw. Es sah alles normal aus, DSL syncronisiert, Verbindung hergestellt. Als Entertain Kunde habe ich natürlich dann erstmal geschaut, ob mein Fernsehen noch läuft, tut es. Seltsam, TV über Internet geht, Verbindung ist da, aber scheinbar auch nicht. Ärgerlich, sowas natürlich ausgerechnet Freitag Abend. Viele Hobbys habe ich eh nicht, also ruf ich mal die Telekom an und melde meine Störung…

Erster Anruf bei der Kundenbetreuung, nach kurzer Wartezeit wurde ich bereits zu einer netten Dame durchgestellt. Diese hörte sich mein Anliegen geduldig an und wollte mich dann zur Technik weiterverbinden. Gut, wenn dem so sein soll… nach einigen Minuten Wartezeit ohne einen Techniker zu sprechen habe ich erstmal aufgelegt. Ich hatte den Router noch nicht neugestartet :-/ dabei gehört sowas ja eigentlich zu den Standard Maßnahmen. Daran sollte es ja nicht scheitern, also Router neugestartet, gespannt schaute ich zu wie sich die DSL Leitung erneut syncronisierte und die Verbindung hergestellt wurde. Aber, natürlich blieb die Situation unverändert. Offensichtlich hatte sich ein Gateway von T-Online verabschiedet. Also was blieb mir, erneuter Anruf beim Kundenservice. Wieder kam nach einigen Augenblicken wieder eine nette Dame an den Hörer. Selbes Spiel noch einmal, wieder sollte ich durchgestellt werden zur Technik. Allerdings sagte die Dame mir nun nach ca. 2 Minuten, dass dort gerade niemand erreichbar ist und ich vielleicht gleich nochmal die Nummer der Technik direkt anrufen solle. Ok, ist ja nicht so, als hätte ich eine große Wahl gehabt. Also rufe ich die Nummer der Technik an, bin ja ein geduldiger Mensch, nach ein paar Minuten kommt auch tatsächlich jemand von der Technik. Ich erzähl ihm fleißig was bei mir los ist und was ich bereits heraus gefunden hatte. Darauf hin erzählt er mir, ich könnte mich bestimmt bei T-Online nicht  einloggen und keine Emails abrufen. Hä? Ok, schön zu hören, es gibt also noch mehr Probleme, aber ich kann nicht nur keine Emails mehr abrufen sondern habe überhaupt keine richtige Internet Verbindung mehr. Ok, verstanden, will er mal prüfen, spannende Momente vergehen mit der Erkenntnis, dass in meinem „Bereich“ irgendwo eine Baugruppe ausgefallen ist. Hm, Baugruppe ausgefallen? Müsste dann nicht meine ganze Leitung weg sein? Schließlich steht DSL und Fernsehen darüber funktioniert auch!? Sieht er ein und will deswegen mal versuchen, jemanden von der Diagnose zu erreichen. Nach einigen Minuten Wartezeit, ist wieder der Gleiche da und meldet mir, dass dort gerade niemand erreichbar ist. „Können wir sie morgen über ihr Handy erreichen?“ – Morgen??? Verdammt, war fast klar, dass so etwas dabei rauskommt, ich bin gespannt, was und ob morgen etwas passiert. Allerdings glaube ich kaum, dass ein Techniker hier vor Ort den Gateway von T-Online heile machen kann. Aber wir werden sehen, vielleicht repariert sich das Internet auch von alleine 🙂

Der nächste Morgen ist da, der aufmerksame Leser konnte sich so etwas schon denken. Wie ich gehofft und erwartet hatte, funktioniert wieder alles. Eine nette SMS der Telekom informiert mich darüber, dass die Störung gefunden sei und man daran arbeite?!? Jetzt hoffe ich nur, dass die nichts mehr kaputt reparieren. Das eigentliche Fazit aus der Geschichte ist aber was völlig anderes: Störungen können immer mal auftreten, kein Ding, aber wenn irgendwo ein Gateway oder DNS-Server weg bruzzelt, warum informiert man die Kunden dann nicht? Der Kundenservice völlig ahnungslos, mir hätte es doch schon gereicht, wenn ich gestern Abend gehört hätte, „Ja, wir haben eine Störung und arbeiten daran.“! Das ist das Thema, Service! Warum haben so viele Firmen immer noch so enorme Schwierigkeiten, Service Kunden- und Lösungsorientiert anzubieten? Gerade in Deutschland schon lange ein Thema, aber leider ohne viel Besserung, über Jahre. Ein kleines Trostpflaster bei der T-Com ist für mich nach wie vor, dass der Service über kostenfreie Rufnummern angeboten wird, dies ist bei den meisten anderen Anbietern in dem Sektor ganz anders. Aber auch wenn ich eine Hotline kostenfrei anrufen kann, möchte ich dies trotzdem nicht umsonst tun. Nun ja, mein Internet läuft wieder, meinem Frust über den „Service“ habe ich hier Luft gemacht, das soll es gewesen sein. Passend zum Abschluss dieses Artikels, bekomme ich gerade noch die SMS der Telekom, dass meine Störung behoben wurde. Danke, wenigstens das hat funktioniert 😛

Das Wort zum Sonntag

Ich dachte gerade über Sinn und Unsinn von Blogs nach. Nicht das erste Mal, aber halt immer wieder und ganz besonders, wenn ich meine eigenen, manchmal völlig sinn-freien (*gg*) Beiträge lese. Aber schließlich habe ich mich wohl gerade deshalb dazu entschlossen das hier zu machen. Weil es mir völlig Pups sein kann, was hier sinn-frei, grenz wertig oder völlig daneben ist. Ich habe hier schon mal darüber philosophiert, warum überhaupt ein Blog, was ist ein Blog usw. Ich will das Thema nicht erneut aufgreifen, Blog steht für ein online geführtes, meist öffentliches Tagebuch. Also wen zum Teufel interessiert die Meinung von Anderen, was man in sein Tagebuch schreibt? Richtig, keine Sau, zumindest galt das bis zu dem Tag, an dem die schnörkeligen, süßen Tagebücher mit niedlichem Schloss dran von den virtuellen abgelöst wurden. Und natürlich ist es mir immer noch total egal, was andere von dem halten, was ich hier schreibe. Eigentlich liest man fremde Tagebücher gar nicht, aber das Thema wäre hier jetzt zu kompliziert. Um mein Wort zum Sonntag auf den Punkt zu bringen, es ist nicht immer wichtig was man schreibt, manchmal ist es wichtig, dass man überhaupt was schreibt. Meinungsäußerung um jeden Preis, man merkt wohl, ich komme aus Deutschland :-/

Herbst

Sie kommt… die unangenehme, kalte Jahreszeit. Die Tage werden kürzer, das Sonnenlicht weniger… die Laune…anders. Es soll Menschen geben, die mögen das, kalt, dunkel… anders. Ich nicht! Ich mag Sonne, ich mag warm, ich mag Sommer. Aber in Deutschland gehört zu den kurzen Tagen auch fieses Wetter und schlechte Laune. Klar, viele mögen Weihnachts-Klimbim und heißen Glühwein mit Schuss auf dem Weihnachtsmarkt. Weihnachten… das Fest der Liebe, die Feier von Jesu Christi Geburt. Hm, hört sich toll an, aber wie sieht Weihnachten denn bei vielen aus? Bei den einen gibt es eine Geschenkeschlacht, wobei es nur gilt das größte, beste und vor allem teuerste Geschenk zu schenken und zu bekommen. Bei den anderen ist es einer von 2 Tagen im Jahr, an denen man seine Familie sieht, wobei man diese Gelegenheit dann nicht aus lässt, seinen Verwandten mal wieder richtig die Meinung zu sagen. Die Medien schlachten diese Zeit erst richtig aus, schließlich sitzen die Menschen in der kalten Jahreszeit noch mehr vor der Glotze, um sich von totalem Schwachsinn berieseln zu lassen. Gefügige TV-Zombies die kaufen was man ihnen schmackhaft macht und denken was sie denken sollen. Aber… irgendwas ist halt immer.

Es ist mit Sicherheit umstritten, viele mögen Schnee und alles was dazu gehört andere mögen es lieber warm mit viel Sonne. Allerdings kann man nicht darüber streiten, dass die Sonne bzw. das Sonnenlicht Vitamin D in unserem Körper produziert. Regulär werden 90% unseres Vitamin D Bedarfs so abgedeckt. Ein Mangel hat zahlreiche Konsequenzen, laut Vitamin D Experten kann es zu Herzmuskelschwächen, Krebs Schlaganfall, Diabetes u.a. kommen. So, also kann man festhalten, Sommer ist nicht nur warm und schön, sondern auch noch gesund 🙂 Ich bin froh wenn es wieder  Frühling wird…

Es ist an der Zeit…

So langsam sollte ich mal los legen, da hat man schon seinen eigenen Blog und dann hat man nichts zu sagen. Doch, eigentlich habe ich ganz viel zu sagen aber finde nicht die Zeit und/oder die Lust mal anzufangen. Quasi als Startschuss, Gedankenstütze und Anregung will ich hier schon mal beginnen. Es gibt viel…

Loveparade 2010 in Duisburg, was für ein Erlebnis, als einer der „Älteren“ habe ich bereits einige Loveparades in Berlin besucht und wollte es mir natürlich nicht nehmen lassen in meiner Heimatstadt dabei zu sein. Dann sowas…21 Tote und über 500 Verletzte… bei der Veranstaltung die für Frieden, Liebe und Musik steht. Was ist da wohl schief gelaufen? Werden wir das je erfahren? Nach viel Tumult beginnt nun das schweigen… allerdings lasse ich mir den Mund nicht verbieten!

Straßenverkehr Deutschland, auch ein Erlebnis… auch nicht selten mit Verletzten oder Toten. Ein hartes Los wenn man täglich in diesen besagten „Straßenverkehr“ muss, um zur Arbeit zu kommen. Wenn es dann noch eine nicht unerhebliche Zeit ist, die man täglich in diesem seltsamen Geschehen verbringen muss, dann fragt man sich ob das wirklich so sein muss. Die Menschen steigen in ihr Auto und verwandeln sich in egoistische und aggressive Wesen die kaum noch wieder zuerkennen sind. Was ist da los?

Musik , wieder ein Erlebnis, aber was genau ist Musik? Warum gibt es soviel unterschiedliche Musik und warum empfinden die Menschen so unterschiedlich beim Empfang diversester Schallwellen? Fast jeder wird im Alltag durch Musik begleitet, im Radio, im Fernsehen, CD; MP3 und manche besitzen sogar noch Schallplatten (Anm. für Jüngere: Schallplatten sind große runde, schwarze Platten aus Plastik (Vinyl) die ganz viele Rillen haben und mit dem richtigen Gerät kommt dann Musik raus).

Damit wären den ersten Gedanken schon mal Platz gemacht, in den nächsten Tagen werde ich mich noch ausführlicher darum kümmern.

cya

Bewertungen

Soweit ist es nun schon, da habe ich gerade gesehen, dass auf manchen Web-Sites nun auch das Bewerten von Kommentaren möglich ist.

Wozu soll das wohl gut sein? Eine Gesellschaft die ohne hin schon voll ist von Bewertungen und dem Leben um anderen zu gefallen.

Für irgendwas wird das bestimmt irgendwann gut sein…

Ich nehme Abstand von diesem ganzen Bewertungs-SchnickSchnack, Kommentare sind ja schon „so eine“ Sache, aber diese auch noch zu bewerten klingt für mich irgendwie nach bewerten der Bewertungen!?

Diese Seite ist nicht da um anderen zu gefallen, sondern für die, denen sie so gefällt wie sie ist.

So oder so ähnlich, irgendwie macht mich dieser ganze SchnickSchnack ganz wuschig. 🙂